Wie lang sollte ein Artikel sein? SEO-Frage


Eine oft gestellte SEO-Frage ist: „Wie lang sollte ein Artikel sein?“ – Wer diese Frage stellt, geht davon aus, dass ein Beitrag eine bestimmte Länge bzw. Wortanzahl haben muss, damit die Suchmaschinen oder irgendwelche Roboter an ihm gefallen finden. Wer diese Frage aber auch stellt, will nicht für seine Leser schreiben, sondern eben nur für die Suchmaschinen. Das ist falsch.

Wie lang sollte ein Artikel sein? SEO-Frage

Es gibt keine fixe Regel wie lang ein Artikel sein sollte, um den maximalen SEO-Nutzen aus ihm zu ziehen. Es gibt aber eine Regel, die dir Orientierung bieten kann:

Schau die Top-10 zu deinem Keyword an

Du willst wissen, wie viel du schreiben „musst“, damit dein Beitrag eine Chance hat bei den Suchmaschinen einen vorderen Platz einzunehmen? Dann schau dir die ersten zehn Ergebnisse zu deinem Keyword (Suchwort) an. Schau dir genau an, was auf den Seiten veröffentlicht wurde und überprüfe, wie lang die Inhalte sind. Anhand deiner Konkurrenzanalyse bekommst du einen Eindruck mit wem dein Text konkurrieren wird.

Nun musst du dir eine Frage stellen: Kannst du einen besseren Beitrag schreiben als du ihn in den Top 10 vorgefunden hast? Hier geht es nicht darum, SEO-Müll zu produzieren, sondern wirklich einen guten und qualitativ-hochwertigen Beitrag zu veröffentlichen, der Mehrwert bietet. Kannst du einen Beitrag schreiben, der Leser begeistert und fesselt? Wenn du die Frage mit „Ja“ beantwortest, solltest du gleich loslegen. Wenn du jetzt fragst, aber wie mache ich das, solltest du weiterlesen.

Tipps: Wie du einen guten Artikel schreibst

Grundsätzlich gilt: Du solltest für Menschen schreiben, nicht für Suchmaschinen oder Roboter. Menschen, die Suchmaschinen benutzen, suchen meist etwas. Sie haben Probleme, stehen vor Herausforderungen oder stellen sich Fragen. Menschen denken nicht in Schlagworten, sondern in Fragen. Suchmaschinen „denken“ in Schlagworten (Keywords). Fragen sind sehr leicht umfangreich zu beantworten. Denn eine Antwort kann sehr detailsreich ausfallen bzw. werden. (Eine Frage hat den psychologischen Effekt, dass dein Kopf automatisch anfängt eine Antwort zu geben. Genau diesen Effekt solltest du für deinen Beitrag nutzen.)

Bereite also dein Thema in Fragen auf. Stelle dir W-Fragen zu deinem Thema:

  • Was ist …?
  • Wie geht …?
  • Wie lange…?
  • Wieso …?
  • Warum …?
  • Wer …?

Eine Wie-Frage ist immer eine Frage nach einer Technik. („Wie geht …“ oder „Wie funktioniert …“.) Eine Was-Frage ist immer eine Frage nach einer Erklärung oder Definition. („Was ist xyz?“)

Übrigens, ein Tipp für die Faulen. Es gibt genügend SEO-W-Fragen-Tools. Google einfach nach „W Fragen Tool“.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade „Wie lang muss Dein Artikel sein“ von Ronny teil.

Fazit: Wie lang sollte ein Artikel sein?

Mein Fazit: Dein Artikel sollte so lang sein, dass er besser und höherwertig als Konkurrenzartikel ist. Dafür musst du überprüfen mit wem du dich in Konkurrenz stellen möchtest.

Eine konkrete Aussage zur Frage „Wie lang sollte ein Artikel sein?“ muss ich noch machen. Ein Artikel kann zu kurz sein! Google behandelt zu kurze Artikel als fehlerhafte Seiten. Zu kurz bedeutet hier, dass ein Beitrag vielleicht 50 oder 100 Worte lang war.

Was hast du 2020 zum ersten Mal gemacht? Blogparade #ErstesMal2020


Weißt du, woran du merkst, dass du alt wirst? Die Dinge, die du zum ersten Mal gemacht hast, werden immer weniger. Bei vielen Menschen entsteht im Lauf der Jahre ein Trott und sie erleben das Immergleiche. Das hat einen Effekt: Die Zeit scheint wie im Flug zu vergehen. Es ist ja auch logisch, wer nichts (neues) erlebt, hat nichts (neues) woran er sich erinnern kann. Wer nichts neues erlebt, verharrt in seiner Komfortzone. Wer nichts neues erlebt, kann nur die immer gleichen Geschichten erzählen. Das will doch keiner und daher frage ich dich: Was hast du 2020 das erste Mal erlebt oder gemacht?

Was hast du 2020 zum ersten Mal gemacht? Blogparade #ErstesMal2020

Nimm an dieser Blogparade teil, verlinke diesen Beitrag und teile deine Erlebnisse. Um mir entgegen zukommen, lege bitte deine Top3 neuen Erfahrungen fest. Ich übernehme diese und füge sie in diesen Beitrag mit Verweis auf deinen Text ein.

Bitte informier mich über deinen Text in dem du einen Kommentar schreibst. Die Blogparade lief vom 28. Oktober bis 30. November 2020.

Das habe ich 2020 das erste Mal gemacht

Ich bin jetzt 34 Jahre alt und 2020 habe ich so einiges das erste Mal gemacht:

  • Kuchen ohne Backmischung gebacken (Ja, vorher habe ich immer eine Backmischung benutzt.)
  • Ich war allein im Harz wandern und es war großartig.
  • Für unseren Umzug habe ich das erste Mal ein Umzugsunternehmen engagiert und es hat sich echt gelohnt. Die Jungs haben phantastische Arbeit geleistet!
  • Ich bin in einen Stadtteil gezogen, in dem ich noch nie wohnte.
  • Ich habe das erste Mal die Insel Usedom besucht und Orte wie Kölpinsee, Bansin, Heringsdorf, Ahlbeck, Karlshagen, Zinnowitz, Koserow und Mellenthin gesehen.
  • Ich habe das erste Mal bei dean&david gegessen. Es war echt lecker (und teuer).
  • Ich habe das erste Mal einen Mund-Nasen-Schutz getragen.
  • Ich habe eine Pandemie und die staatlichen Eindämmungsmaßnahmen erlebt. (Hoffentlich war es die letzte Pandemie.)
  • Ich war das erste Mal Blut spenden.
  • Ich habe Goslar gesehen.
  • Ich habe in ETFs investiert und es hat Spaß gemacht.
  • Ich habe neue Worte und Phänomene gelernt: Covidiot, Cancel Culture, Corontäne, Hops genommen, Infodemie, Impfnationalismus, Plandemie, Quarantini, Simp, Social Distancing, Virokratie
  • Ich habe Hummus selber gemacht und er schmeckte tausendmal besser als der Hummus, den es im Supermarkt zu kaufen gibt.
  • Ich bin das erste Mal durch ein U-Boot gegangen. (In Peenemünde)
  • Ich habe (wieder) gefastet, aber das erste Mal Krafttraining während des Fastens gemacht. Es ging leichter als gedacht und hat zu erstaunlichen Ergebnissen geführt.
  • Ich habe das erste Mal Holzbodenfliesen zugeschnitten und verlegt.
  • Ich habe das erste Mal Bio-Fleisch online bestellt. (Es hat eine tolle Qualität!)
  • Ich habe 2020 den Elimba-Kakao das erste Mal probiert. Ich kann den empfehlen. Er war lecker.
  • Ich habe neue Musik kennen gelernt:
    • Ich habe den Musikstil Bardcore kennengelernt.
    • „Blinding Lights“ von The Weeknd hat mir auch sehr gut gefallen.
  • Zu guter Letzt: Ich habe uns einen Amazon FireTV Stick zugelegt. Tolles Teil.

Jetzt bist du dran! Was hast du 2020 das erste Mal gemacht oder erlebt? Diese Fragen können dir als Inspiration dienen:

  • Gibt es eine Stadt oder ein Land, welche du das erste Mal besucht hast?
  • Hast du etwas zum ersten Mal gegessen?
  • Hast du etwas neues ausprobiert? Eine neue Sportart?

Falls du noch mehr Inspiration brauchst. Diese Bucket Liste / Löffel Liste wird dir helfen.